Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten

podcast design

Podcasts werden immer beliebter. Sie bieten Menschen, die tagtäglich auf Bildschirme blicken, eine willkommene Alternative, um Informationen aufzunehmen. Wir können mit Podcasts abschalten, uns weiterbilden, Wartezeiten überbrücken. In diesem Beitrag geht es darum, worauf Sie beim Erstellen eines Podcasts achten sollten und was beim Podcast-Design zu berücksichtigen ist.

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhalte ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Wie Podcast starten

Bevor Sie mit einem Podcast starten, sollten Sie sich zunächst einmal überlegen, warum Sie das tun möchten. Welche Ziele möchten Sie damit erreichen und welche Zielgruppe möchten Sie ansprechen? Definieren Sie Kennzahlen, die Sie messen, um den Erfolg Ihres Podcast zu dokumentieren.

Auch inhaltlich sollten Sie sich natürlich überlegen, worum es in Ihrem Podcast gehen soll. Idealerweise legen Sie einen Redaktionsplan an und planen die ersten 10 Folgen oder sogar mehr vor. Überlegen Sie sich, in welcher Frequenz Sie Ihren Podcast veröffentlichen möchten (täglich, wöchentlich, alle zwei Wochen), wie lang eine Folge sein soll (knackige 10-15 Minuten, 30 Minuten oder sogar 1 Stunde) und ob Sie dieses Format so inhaltlich auf Dauer bedienen können. Womöglich planen Sie verschiedene Staffeln ein mit Pausen dazwischen oder Sie veröffentlichen Ihren Podcast regelmäßig. Weitere Fragen, die Sie sich stellen sollten: Möchten Sie Ihren Podcast regelmäßig an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Zeit veröffentlichen und sprechen Sie allein, im Team oder mit Gästen? Wenn Sie einen Podcast zu zweit aufnehmen möchten, brauchen Sie eine andere Software als allein, z.B. Zencastr.

Checkliste Podcast planen

  • Ziele & Zielgruppe festlegen
  • Kennzahlen für die Erfolgsmessung definieren
  • Redaktionsplanung
  • Frequenz: Wie häufig soll Ihr Podcast erscheinen?
  • Wie lang soll eine Podcast-Folge sein?
  • Wann soll Ihr Podcast veröffentlicht werden?
  • Wer nimmt am Podcast teil?

Podcast aufnehmen

Die Aufnahme eines Podcasts ist denkbar einfach: Im Prinzip reicht bereits ein Smartphone mit einem Mikrofon. Natürlich können Sie nach oben hin immer weiter optimieren und beispielsweise in schalldichten Räumen aufnehmen und in professionelles Equipment investieren. Ich selbst nutze für die Aufnahme meiner Podcasts das Yeti Nano Mikrofon*. Sinnvoll kann hier auch weiteres Equipment sein, wie eine Shockmount, um Vibrationen abzufedern oder auch ein Mikrofon-Armständer für den Schreibtisch.

Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 1Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 2
Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 3Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 4
Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 5Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 6

Viel wichtiger ist allerdings ist die Qualität der Aufnahme selbst. Vermeiden Sie Hintergrund- und Nebengeräusche, z.B. das Tippen auf der Tastatur, das Blättern in Notizen oder die Hand auf dem Tisch. All das wird in der Aufnahme zu hören sein. Achten Sie beim Einsprechen darauf, klar und verständlich zu sprechen und allzu viele „ähms” zu vermeiden. Das lässt sich zwar rausschneiden, aber auch das ist eine Arbeit mehr, die erledigt werden muss.

Die gute Nachricht: Je länger Sie Podcasts aufnehmen, desto mehr achten Sie darauf und desto besser werden Sie. Ich selbst spreche beispielsweise von Natur aus sehr schnell und mitunter undeutlich, weil ich Laute verschlucke. Sobald Sie sich aber selbst hören, entwickeln Sie ein Bewusstsein dafür, das Ihnen dabei hilft, diese Fehler immer weiter zu verbessern.

Podcast erstellen

Sobald die Aufnahme erledigt ist, geht es an die Postproduktion Ihres Podcasts. Hier werden überflüssige Sequenzen wie Versprecher oder zu lange Pausen herausgeschnitten, Rauschen unterdrückt sowie ein Intro und Outro hinzugefügt. Dieser Teil kann durchaus zeitintensiv werden, in Abhängigkeit davon wie gut oder schlecht die Aufnahme ist. Sie können die Postproduktion mit einer Software wie Garageband selbst erledigen oder an entsprechende Dienstleister auslagern, wie ich es mache.

Eine Auswahl an Dienstleistern finden Sie beispielsweise auf Fiverr >>

Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 7

Podcast hochladen / Podcast veröffentlichen

Um Ihren Podcast zu veröffentlichen, laden Sie ihn bei einem Podcast-Hoster hoch. Dort werden alle Episoden Ihres Podcasts gespeichert und von dort aus an die Player verteilt. In der Regel ist für das Hosting eine monatliche Gebühr fällig.

Ich nutze Libsyn, über den der Podcast dann auf allen relevanten Plattformen verteilt wird. Nach dem Hochladen fügen Sie noch die wichtigsten Metadaten hinzu (Titel, Episodenbeschreibung, Tags), um den Podcast in entsprechenden Suchen auffindbar zu machen.

Hier finden Sie einen Überblick über verschiedene Podcast-Hoster.

Podcast Design

Ein wichtiger Punkt bei der Veröffentlichung eines Podcasts ist das Podcast-Design. Ein Podcast braucht ein Cover, ein Intro und ein Outro. Es geht hier also nicht nur um Grafikdesign, sondern auch um Audiodesign.

Das Podcast-Cover ist das quadratische Vorschaubild, das auf allen Podcast-Plattformen sichtbar ist. Dieses sollte an Ihr Branding angelegt sein, um Ihre Marke auch plattformübergreifend erkennbar zu machen. Wer sich von Ihrem Podcast auf Ihre Webseite durchklickt, sollte erkennen, dass er richtig ist. Für das Design des Podcast-Covers können Sie Freelancer beauftragen, die das professionell erledigen* oder entsprechende Vorlagen nutzen, um selbständig ein Design zu erstellen. Professionelle Vorlagen finden Sie beispielsweise auf Creative Market* oder auch in Canva*.

Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 8

Wichtig ist auch ein Intro und Outro Ihres Podcasts. Im Intro stellen Sie sich zunächst vor, verraten den Inhalt der Episode und gegebenenfalls den Sponsor der Episode. Manche Podcaster sprechen ihr Intro selber ein, andere nutzen dafür professionelle Sprecher. Auch hier finden Sie professionelle Freelancer auf Fiverr*, die das günstig umsetzen >>

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von tools.fiverr.com zu laden.

Inhalt laden

Im Outro verabschieden Sie sich von den Hörern und verweisen eventuell auf relevante Produkte oder Ereignisse. Vielleicht teasern Sie auch schon die nächste Folge an, das ist sehr abhängig vom Format. Sie können Intro und Outro jedes Mal anpassen oder Sie sprechen es einmal ein (oder lassen es einsprechen), um es immer wieder zu nutzen.

Podcast-Verdienst

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um mit einem Podcast Geld zu verdienen. Ich würde hier zwischen expliziter und impliziter Monetarisierung unterscheiden. Eine implizite Monetarisierung erfolgt meist, wenn der Podcast als Marketingtool eingesetzt wird, um darüber neue Kunden zu gewinnen. Der Erfolg ist hier nicht zu 100 Prozent nachvollziehbar, da es immer Neukunden geben wird, die Ihren Podcast gehört haben und dann z.B. direkt über Google suchen und auf Ihre Webseite kommen oder anrufen. Sie können und sollten in Ihren Podcast-Episodenbeschreibungen mit Tracking Links arbeiten, um zumindest diesen Bereich messbar zu machen. Nur so können Sie herausfinden, welchen monetären Effekt ein Podcast hat. Natürlich können Sie Neukunden und Anfragende direkt befragen, wie diese auf Sie und Ihre Angebote gestoßen sind.

Eine andere Möglichkeit, um über einen Podcast Geld zu verdienen, ist Sponsoring. Viele Unternehmen nutzen die Reichweite erfolgreicher Podcaster, um ihre Angebote über ein Podcast-Sponsoring zu bewerben. In der Regel gibt es dazu Werbeeinblendungen am Anfang, in der Mitte und/oder am Ende eines Podcasts.

Um Sponsoren zu finden, erstellen Sie am Besten ein Podcast Mediakit. Darin informieren Sie potentielle Sponsoren, an die Sie herantreten möchten, über Ihre Reichweite, Ihre Zielgruppe und andere relevante Kennzahlen. Vorlagen für solche Mediakits finden Sie in top Qualität auf Creative Market*, u.a. für Canva oder Photoshop.

Einen Podcast starten: Planung, Aufnahme, Podcast-Design, Podcast-Vermarktung und Verdienstmöglichkeiten 9

Podcast vermarkten und bekannt machen

Um Ihren Podcast erfolgreich zu vermarkten und bekannt zu machen, gibt es diverse Möglichkeiten. Zum einen können Sie Ihren Podcast in den sozialen Medien bewerben. Mittlerweile gibt es eine gute Auswahl an tollen Vorlagen für beispielsweise Instagram oder Pinterest, um gezielt Podcast-Episoden zu bewerben. Diese können Sie leicht an Ihr Branding anpassen und immer wieder nutzen.

Powered by Creative Market

Zudem sollten Sie Ihre Podcast-Episoden verschriftlichen und als Blogartikel veröffentlichen. Das sind die so genannten Shownotes. Die Audioaufnahme können Sie direkt in den Beitrag integrieren. Der Vorteil hier: Ihr Podcast wird über Suchmaschinen noch besser auffindbar.

Eine andere Methode, um Ihren Podcast bekannter zu machen, ist es gezielt Gäste mit hoher Reichweite auszusuchen. Diese werden ihren Gastauftritt bei Ihnen im Podcast höchstwahrscheinlich auch über ihre eigenen Kanäle spielen. Andersrum können auch Sie sich als Gast in anderen Podcasts positionieren und die Plattform dort nutzen, auf Ihren eigenen Podcast hinzuweisen.

Nicht zu unterschätzen ist überdies YouTube als Podcast-Plattform. Sie können Ihren Podcast über viele Hoster auch auf YouTube publizieren und dort neue Zuhörer finden.

Happy Podcasting!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .