Pinterest SEO: 5 Tipps für ein besseres Ranking Ihrer Inhalte

Pinterest SEO: 5 Strategien für mehr Sichtbarkeit auf Pinterest

Sharing is caring!

Pinterest ist für viele Nutzer die Anlaufstelle bei der Suche nach Inspirationen und Ideen. Dabei ist Pinterest keine klassische Suchmaschine, sondern vielmehr ein Ort des Entdeckens, der Nutzern Ideen und Vorschläge liefert zu Fragen, die sie noch gar nicht hatten.

Um auf Pinterest Erfolg zu haben, ist es folglich notwendig, Ihre Inhalte so aufzubereiten, dass diese in den Suchergebnissen und -vorschlägen von Pinterest weit oben auftauchen. Genau darum geht es beim Pinterest SEO.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre Inhalte für Pinterest optimieren und wie Sie Pinterest für Ihre Keyword-Recherche nutzbar machen können. Voraussetzung ist, dass Sie eine Webseite haben, deren Inhalte auf Pinterest geteilt werden können. Zweite Voraussetzung: Sie haben ein Unternehmensprofil auf Pinterest.

1. SEO-Grundlagen für Pinterest

Es gibt viele Faktoren, die das Ranking Ihrer Pins beeinflussen. Dazu gehört u.a. die Credibility Ihres Profils und Ihrer verifizierten Webseite, Ihre Aktivität auf Pinterest (quantitativ und qualitativ), die Beliebtheit Ihrer Webseite (wie oft werden Inhalte von Ihrer Seite auf Pinterest geteilt) und das Engagement mit Ihren Pins (mehr Repins, mehr Kommentare, mehr Likes bedeuten eine erhöhte Sichtbarkeit Ihrer Pins). Die Grundlagen für ein gutes Ranking auf Pinterest legen die folgenden drei Maßnahmen:

  1. Verifizieren Sie Ihre Webseite, denn dies wirkt sich direkt auf Ihre Platzierung in den Suchergebnissen aus. Mittels der Verifizierung sagen Sie Pinterest, dass die Webseite, von der Sie pinnen, Ihnen gehört. Damit steigt die Vertrauenswürdigkeit Ihrer Seite. Je mehr Inhalte von Ihrer Seite auf Pinterest geteilt werden, umso höher Ihr Qualitätsfaktor. Achten Sie also auf die Qualität Ihrer Webseite, wenn Sie auf Pinterest Erfolg haben möchten.
  2. Sichtbares Profil: Prüfen Sie in Ihren Konto-Einstellungen unter dem Punkt „Datenschutz bei Suchvorgängen“, dass Ihr Profil vor Suchmaschinen wie Google nicht verborgen wird. Nur dann können Ihre Pinnwände nämlich in den Suchergebnissen von Google auftauchen.
  3. Merken-Button einbinden: Binden Sie den Merken-Button auf Ihrer Webseite ein. Das animiert Besucher Ihrer Seite dazu, Ihre Inhalte zu teilen, was sich wiederum positiv auf Ihre Reichweite auswirkt. Wie bereits gesagt: Je mehr Pins von Ihrer Seite aus gepinnt werden, umso vertrauenswürdiger erscheint diese bei Pinterest.

2. Optimierung Ihrer Inhalte mittels Keywords

Keyword-Recherche auf Pinterest

Um Ihre Inhalte für Pinterest zu optimieren, empfiehlt sich eine Keyword-Recherche, die ohnehin ein regelmäßiger Bestandteil Ihrer Social Media- bzw. Online Marketing-Strategie sein sollte. Identifizieren Sie die Keywords, die Besucher auf Ihre Webseite lenken und nutzen Sie diese in Ihren Pin- und Pinnwand-Beschreibungen. Da Pinterest von Google indexiert wird, kann dies dabei helfen, dass Ihre Pinnwände in den Suchergebnissen von Google auftauchen, so optimieren Sie Ihre Inhalte gleich für beide Plattformen.

Geben Sie Ihre Keywords auch in die Pinterest-Suche ein und notieren Sie die hier angezeigten Suchvorschläge. Die ersten Vorschläge sehen Sie noch während des Tippens:

Nach dem Auslösen des Suchvorgangs erhalten Sie weitere Keyword-Ideen (Long Tail). Nutzen Sie auch diese in Ihren Pin- und Pinnwand-Beschreibungen, denn diese spiegeln wieder, was Pinner gerade suchen. Bestimmt entdecken Sie so neue Keyword-Ideen, die Sie für Ihr weiteres Engagement auf Pinterest und auf anderen Kanälen sowie für Ihr Content Marketing und vielleicht sogar für die Produktentwicklung verwenden können.

Wichtige Keyword-Platzierungen

Nutzen Sie Ihre wichtigsten Keywords in Ihrem Nutzer- und Firmennamen. Für den Nutzernamen stehen maximal 15 Zeichen zur Verfügung, da bietet sich also nicht allzuviel Spielraum, zumal es aus markentechnischen Gründen anzuraten ist, den Unternehmensnamen dort unterzubringen. Ein Unternehmen, das Hula Hoop-Reifen produziert und beispielsweise „HulaHoop Hut“ heißt, hätte natürlich den Jackpot gezogen. So gut klappt es aber selten. Zum Glück bietet Pinterest mit dem Unternehmensnamen etwas mehr Spielraum. Hieße ein Wettbewerber von „HulaHoopHut“ „Hoola Fun“ so wäre ein guter Unternehmensname etwa „Hoola Fun – Hulahoop-Reifen für Freizeit und Fitness“. So weiß der Algorithmus sofort, in welchen Kontexten Hoola Fun auszuspielen ist. Auch der Unternehmensname sollte nicht zu lang sein, da kaum mehr als 27 Zeichen dargestellt werden – der Rest verschwindet hinter dem „…“. Sie können Ihren Nutzer- und Ihren Firmennamen in den Konto-Einstellungen ändern. Bedenken Sie dabei: Ein Computer besteht nur aus Nullen und Einsen. Man muss ihm schon genau sagen, worum es geht! Auch der Nutzer davor schenkt aussagekräftigen Bezeichnungen mehr Vertrauen als Fantasie-Namen, unter denen man sich wenig vorstellen kann. Dies wird sich auch auf Ihre Klickraten positiv auswirken.

Das gleiche gilt übrigens auch für die Titel Ihrer Pinnwände. Diese sind Teil ihrer URL, insofern sollten relevante Keywords auch hier auftauchen, denn nur so wissen die Suchmaschinen worum es geht. Eine Pinnwand mit Infografiken zum Thema Kaffee beispielsweise sollte auch so benannt werden:

https://de.pinterest.com/kaffeekoop/kaffee-infografiken/

und nicht etwa:

https://de.pinterest.com/kaffeekoop/schwarzes-gold-in-zahlen

Setzen Sie relevante Keywords auch in Ihren Pin- und Pinnwand-Beschreibungen ein. Betten Sie diese aber in einen lesbaren Text ein – Pinner sind schließlich auf der Suche nach Inspiration und nicht nach einem Keyword-Stakkato. Da es bei Pinterest viel um Inspiration geht, empfehlen sich Pin-Beschreibungen, die relevante Informationen enthalten und/oder deutlich machen, welchen Nutzen oder welches Ergebnis die hinterlegten Inhalte bieten. Setzen Sie einen klaren Call-to-Action ein, um Nutzer zu einer gewünschten Aktion zu bewegen.

SEO-Strategie: wichtige Keyword-Platzierungen auf #Pinterest Klicken Sie um zu Tweeten

3. Mehr als Suche: Content Discovery bis in die allerletzte Nische

Die Pinterest-Suche hilft Nutzer*innen nicht nur bei einer aktiven Suche, sondern lässt sie eine Vielzahl von Inhalten entdecken, indem immer mehr Vorschläge unterbreitet werden, die dabei helfen, die Suche zu verfeinern – so entsteht der klassische Trichter-Effekt, der zu einer großen Nutzerzufriedenheit führen kann. Suchen Sie beispielsweise nach ‚Halstuch‘, so schlägt Ihnen Pinterest u.a. ‚Stricken‘, ‚Schal‘ und ‚Knoten‘ vor. Das Ergebnis sind mitunter in mehreren Schritten noch weiter einzugrenzen, so dass höchst individuelle und relevante Suchergebnisse auftauchen, die positiv überraschen und ein positives Nutzererlebnis begründen.

Für Sie als Unternehmer*in bedeutet dies, dass Sie Ihre Inhalte möglichst präzise gestalten sollten. Es kann sich auf Pinterest extrem lohnen, in die Nische zu gehen. Gefragt sind also Longtail-Keywords und detaillierte Beschreibungen, d.h. anstatt einfach nur eine „schöne Frisur“ zu pinnen, pinnen Sie besser die „Anleitung zum Flechten eines Fischgräten-Zopfs“. Je genauer Sie Ihre Inhalte formulieren, umso besser werden sie katalogisiert und umso relevanter werden sie bei entsprechenden Anfragen sein und damit ein besseres Engagement erzielen.

4. Smart Feed: Bessere Positionierung für erfolgreiche & relevante Pins

Die im Smart-Feed eines jeden Nutzers angezeigten Pins folgen einem komplexen Algorithmus und stellen keinesfalls eine chronologische Anordnung dar. Pins mit hohem Engagement rangieren weiter oben, ebenso Pins, die aus vertrauenswürdigen Quellen stammen, die Pinterest als relevant für den individuellen Nutzer einstuft.

Es reicht also nicht aus, nur gute Bilder zu erstellen. Sie müssen auch dafür sorgen, dass Ihre Webseite bzw. Ihre Landing Pages optimiert sind und gut performen, damit diese auf Pinterest empfohlen werden. Sie können Pinterest somit nicht isoliert betrachten, vielmehr ist es der verlängerte Arm Ihrer Webseite und ein zusätzlicher Traffic-Lieferant. Daran wird deutlich, wie stark Social Media Marketing, Content-Erstellung, Online Marketing, Webseite Design und SEO ineinander greifen und wie unerlässlich eine übergreifende Marketingstrategie auch in Hinblick auf Pinterest ist.

Letztlich geht es darum Inhalte zu schaffen, die für Nutzer relevant sind und ein ansprechendes Design aufweisen, so dass sie ein hohes Engagement produzieren. Dann muss Ihr Profil noch ein gewisses Maß an Credibility aufweisen und schon stehen die Chancen gut, im Smart Feed gut positioniert zu sein. Auch der Followeraufbau ist wichtig, denn je mehr Pinner Ihnen folgen, umso mehr Smart Feeds existieren, in denen Ihre Inhalte priorisiert auftauchen können.

5. Mit Rich Pins mehr Relevanz erzeugen

Rich Pins sind mit zusätzlichen Informationen angereicherte Pins: Rezepte mit Zutatenliste, Produkte mit Preisangaben oder redaktionelle Beiträge mit Autoren-Info. Durch diese genauen Informationen und Metadaten können Suchanfragen noch adäquater beantwortet werden. Nutzern wird im Gegenzug eine verbesserte User Experience geboten, da die wichtigsten Informationen bereits im Pin enthalten sind und ein Durchklicken zur Seite nicht mehr notwendig ist, um den Pin zu evaluieren.

Produkt-Rich-Pin mit Preisangabe

Darüber hinaus sind die Quellen von Rich Pins geprüft (um Rich Pins zu nutzen, ist ein Validierung seitens Pinterest notwendig) und damit vertrauenswürdig – kein Wunder also, dass Rich Pins höher ranken als normale Pins. About.com verzeichnete beispielsweise nach der Umstellung auf Rich Pins ein Traffic-Wachstum von Pinterest auf die eigene Seite von 70 Prozent. Um Rich Pins zu nutzen, müssen Sie Ihrer Webseite nur ein bißchen Code hinzufügen oder Sie benutzen WordPress und setzen auf ein entsprechendes Plug-in.

Hier finden Sie mehr Informationen über Rich Pins und wie Sie diese einrichten können.

Holen Sie noch mehr raus: 11 SEO-Strategien für mehr Sichtbarkeit auf Pinterest

In unserem eBook erfahren Sie, an welchen Stellen Sie mit Ihren Inhalten auf Pinterest sichtbar werden können, denn es gibt mehr als nur den Smart Feed! Wir stellen Ihnen jede dieser Platzierungsmöglichkeiten per Video vor und geben Ihnen Strategien an die Hand, wie Sie Ihre Inhalte entsprechend optimieren bzw. empfehlen Ihnen Maßnahmen, die Sie umsetzen können, um an den entsprechenden Stellen aufzutauchen. Dazu erhalten Sie eine Checkliste, mit der Sie das Gelernte einfach umsetzen können sowie eine Tracking-Vorlage für die Erfolgsmessung. Zum eBook „Pinterest SEO. Strategien für mehr Sichtbarkeit auf Pinterest

Beitrag auf Pinterest merken

Pinterest SEO: 5 Strategien für mehr Sichtbarkeit auf Pinterest

Tagged under:

4 Comments

  • Frank Antworten

    Hallo,

    was wird von Pinterest höher bewertet, wenn ich direkt von anderen Websites pinne oder die Pins bei Pinterest nehme?
    Liebe Grüße
    Frank

    • Melanie Grundmann Antworten

      Hallo Frank, das macht meines Wissens nach keinen Unterschied. Beste Grüße!

  • Faltzauber Antworten

    Hallo, muss ich bei Pins einen Titel angeben? Wenn ich keinen Titel eingebe und nur die Beschreibung ausfülle, dann werden meine Pins ohne Text angezeigt. Ist das SEO Technisch schlimm?

    • Melanie Grundmann Antworten

      Hi, kannst du mir mal ein Beispiel zeigen? Ich verstehe nicht ganz, was du meinst: Fehlt dann nur der Titel oder auch die Beschreibung? Eine Pinbeschreibung solltest du schon haben, sonst wird es schwierig mit dem SEO. Den Titel solltest du auch nutzen, so verspielst du unnötig Potential.

Leave a Reply

Ich akzeptiere

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .