Egal, ob Sie B2C oder B2B sind, Pinterest ist ein wertvolles Marketing-Tool

Sharing is caring!

Pinterest hat bereits mehr als 300 Millionen aktive Nutzer, ist jedoch für das Marketing weniger beliebt als Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram. Tatsächlich ist Pinterest einer der am meist unterschätzten digitalen Marketingkanäle, auch für B2B-Unternehmen.

In diesem Artikel werden die Grundlagen des Pinterest-Marketings für Unternehmen erläutert und ausgeführt, wie Ihre B2B-Marke mehr Kunden erreichen kann. Pinterest kann auch für B2B-Unternehmen eine großartige Plattform sein.

Wie kann Pinterest meinem Unternehmen helfen?

Jeder Marketingkanal hat unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Unternehmen. Unternehmen, die Pinterest verwenden, erzielen in der Regel bestimmte Ergebnisse. Dies sind nur einige der häufigsten Ergebnisse für Marken, die Pinterest zu ihrem digitalen Marketing-Toolkit hinzufügen:

  • Plattformübergreifendes Teilen: Mitglieder auf der Plattform können Pins einfach auf ihren Facebook- oder Twitter-Kanälen teilen. Cross-Posts von Pinterest zu diesen Kanälen können eine hervorragende Quelle für Mundpropaganda sein.
  • Links von Ihrer Website: Es ist einfach, auf jeder Produktseite eine “Pin It” -Option zu platzieren, mit der Geschäftskunden schnell von Ihrem Online-Shop zu Ihrem Pinterest-Profil geleitet werden. Von dort aus können andere Benutzer, die an dem Produkt interessiert sind, auf den Pinterest-Pin klicken, um zu Ihrer Produktseite zu gelangen.
  • Web-Traffic: Pinterest ist unglaublich effektiv, um organische Webseitenbesuche zu fördern, und jeder Website-Besuch bietet das Potenzial für einen Kauf. Kurz gesagt, je mehr Benutzer Sie auf Ihre Website bringen können, desto einfacher ist es, Ihre digitalen Marketingziele zu erreichen.

Was soll ich posten?

Wenn Sie mit Pinterest nicht vertraut sind, wissen Sie möglicherweise nicht, wonach B2B-Zielgruppen suchen. Glücklicherweise können Sie von anderen Unternehmen lernen, um die besten Pinterest-Strategien zu ermitteln. Hier sind einige Ideen, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen:

  • Infografiken: Infografiken sind eine einfache Möglichkeit, große Informationsmengen in einem einzigen Beitrag zu kommunizieren. Versuchen Sie, die Grafik interessant zu halten – sie sollte nicht wie eine lange Liste von Daten aussehen.
  • Whitepaper und Bücher: Wenn Ihre Marke an der Veröffentlichung von Inhalten in Langform beteiligt war, veröffentlichen Sie das Cover auf Pinterest und stellen Sie einen Link zum Rest des Dokuments bereit.
  • Repurposed Content: Unternehmen, die bereits visuelle Inhalte auf anderen Social Media-Plattformen veröffentlichen, können diese einfach auf Pinterest übertragen, um das Publikum noch stärker einzubeziehen.

Pinterest ist nicht die populärste digitale Marketingplattform, kann jedoch sowohl für B2B- als auch für B2C-Unternehmen eine unschätzbare Ressource sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .