Tool-Tipp: Mehrere Pinterest-Konten verwalten

6 Tools, mit denen du mehrere Pinterest-Konten verwalten kannst

Sharing is caring!

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich bekomme eine Provision, wenn Sie über diesen Link etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich kann so auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Agenturen und Freelancer stehen in Sachen Pinterest schnell vor einem Problem: Sobald mehr als ein Kunde mit einem Pinterest-Account betreut werden soll, stellt sich die Frage, wie sich mehrere Pinterest-Konten mit möglichst wenig Aufwand managen lassen. Zum Glück gibt es auch hier einige nützliche Tools.

1. Pinterest

In Pinterest selbst lassen sich bis zu vier Profile gleichzeitig verwalten. Sie können blitzschnell zwischen verschiedenen Accounts hin- und hernavigieren, ohne den Browser oder den Tab zu wechseln. Im Video sehen Sie, wie das funktioniert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Profile im Chrome-Browser

Eine Möglichkeit bietet der Chrome-Browser: Dort lassen sich verschiedene Profile anlegen. Wenn Sie für jeden Kunden ein individuelles Profil wählen, können Sie schnell hin und her navigieren. Das Problem dabei: Wenn Sie plötzlich etwas entdecken, das Sie für einen bestimmten Kunden einplanen oder posten möchten, müssen Sie erst wieder das Nutzerkonto wechseln. Von einem professionellen Management wollen wir erst gar nicht anfangen. Hier bieten sich Pinterest-spezifische Lösungen an, die es ermöglichen, innerhalb einer Sitzung und einer Oberfläche auf mehrere Pinterest-Accounts zuzugreifen.

3. Tailwind

Tailwind* bietet bietet Ihnen die Option, mehrere Pinterest-Accounts zu verwalten. Sie können beliebig viele Accounts hinzufügen und diese individuell upgraden. Mit Tailwind können Sie Ihre Pinterest-Accounts wirklich umfassend verwalten: eigene und kuratierte Pins vorausplanen und Ihr Profil vervollständigen (Tailwind weist Sie beispielsweise darauf hin, wenn Ihren Pinnwänden Beschreibungen fehlen oder wenn Sie keine Kategorie angegeben haben). Beim Planen Ihrer Pins können Sie Pinnwände, auf denen Sie regelmäßig die gleichen Inhalte pinnen, in einer Board List zusammenfassen. Sie planen den Pin einmal ein und Tailwind pinnt ihn dann nach und nach auf alle von Ihnen definierten Pinnwände. Super zeitsparend!

Dann gibt es noch Tailwind Tribes, die in etwa wie Gruppen-Pinnwände funktionieren, d.h. Sie teilen hier Ihre Inhalte, aber auch die Inhalte anderer. Es lässt sich auch mit den Netzwerken auf Instagram vergleichen, wo sich einige Instagrammer zusammenschließen und ihre Inhalte gegenseitig liken und kommentieren. Hintergrund ist der Engagementfaktor, der für Ihren Erfolg auf den Plattformen extrem wichtig ist.

Zuletzt gibt es noch einen Analyticsbereich, den Sie praktischerweise auch gleich mit Google Analytics verbinden können.

Klingt gut? Nutzen Sie gern meinen Affiliate-Link um Tailwind für Pinterest kostenfrei zu testen*. Sie können 100 Pins einplanen, das reicht locker, um einen guten Eindruck von Tailwind zu bekommen. Klicken Sie hier

4. Hootsuite

Hootsuite erlaubt es mit dem kostenlosen Preismodell bis zu 3 Pinterest-Profile zu verwalten. Auch hier können Sie Pins vorausplanen. Viel mehr geht allerdings nicht und bei mir erwies sich die Anbindung zuletzt noch recht instabil.

5. Viraltag

Viraltag* bietet Ihnen (auf Anfrage) die Möglichkeit mehrere Pinterest-Konten zu verwalten. In Viraltag können Sie Ihre Pins vorausplanen und über das “Post Recycling” auch wiederholt pinnen. In Viraltag können Sie über eine Canva-Integration auch direkt Pins erstellen. Analytics sind ebenfalls enthalten und das Tool lässt sich auch im Team anwenden.

Pinterest Tools Guide Freebie

6. Viralwoot

Viralwoot erlaubt ebenfalls die Nutzung verschiedener Pinterest-Accounts. Auch hier können Sie Ihre Pins vorausplanen und erhalten über eine Analytics-Funktion Aufschlüsse über die Performance. In Bezug auf das Management von Accounts können Sie in Viralwoot auch direkt neue Pinnwände erstellen. Auch hier können Sie übrigens alte Pins regelmäßig loopen.

7. Buffer

Auch das beliebte Scheduling Tool Buffer unterstützt Pinterest. In Buffer lassen sich mehrere Pinterest-Konten über den Awesome (10$/Monat) und den Business (ab 99$/Monat) Plan einrichten. Hier können Sie Pins vorausplanen, die Performance auswerten. Viel mehr können Sie hier in Hinblick auf Pinterest leider nicht tun, was wirklich schade ist, da Buffer designtechnisch wirklich Spaß macht. Allein für Pinterest lohnt sich das Investment in einen Business-Account also nicht wirklich, da fahren Sie mit Tailwind* deutlich besser, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

Hier ein Überblick über die Features:

Überblick Pinterest-Tools

Wenn Sie mehr über die Features der einzelnen Pinterest-Tools erfahren möchten, erhalten Sie hier mein kostenloses Worksheet mit umfangreicher Feature List, Links sowie Preisinformationen.

2 Comments

  • Ariane Brandes Antworten

    Hallo Frau Grundmann,
    ich mag Ihren Content sehr gerne und repinne ihn auch regelmäßig. Vielleicht können Sie mir meine Frage beantworten. Ich arbeite derzeit für 2 Kundinnen und baue meinen eigenen Account auf. Mit Chrome arbeite ich wesentlich lieber als mit Safari. Da es zu Anbeginn immer so war, dass Pinterest den Feed meiner Kundinnen vermischt hat (und die Reichweite rapide bergab ging), d.h. ich bekam für meine unterschiedlichen Kunden (Business gründen – Familienthemen), jeweils im Feed Pins angezeigt, die zu 100% nicht passten sondern zum anderen Account. Also bei Familienthemen plötzlich Gründerthemen, z.B. Business aufbauen und bei der Gründungsberaterin Familienthemen! Somit trennte ich die Accounts, bespiele einen mit Chrome und den anderen mit Safari, meinen eigenen baue ich gerade im Inkognitofenster auf. Welchen Rat können Sie mir geben? Da ich ja 4 Accounts bei Pinterest anlegen könnte, sollte die Vermischung ja nicht stattfinden. Und immer den Cache zu leeren, wenn ich einen Account wechsele, ist nicht realisierbar und wenig komfortabel. Mit Tailwind müsste ich jeden Account bezahlen, ich pinne eh lieber händisch.
    Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
    Freundliche Grüße
    Ariane Brandes

    • Melanie Grundmann Antworten

      Hallo Frau Brandes, ich empfehle Ihnen verschiedene Chrome-Nutzerprofile anzulegen (unter “Personen”), dann können Sie in Chrome einfach hin- und her wechseln.

      Beste Grüße, Melanie Grundmann

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .