Lohnt sich Tailwind überhaupt noch?

Podcast-Blog-Banner-43

Tailwind galt lange als DAS Planungstool für Pinterest, um das man eigentlich nicht herum kam, wollte man Pinterest wirklich effizient nutzen. Seit Pinterest jedoch eine eigene Planungsfunktion und vor allem neue Pin-Empfehlungen herausgegeben hat, die einen starken Fokus auf frischen Content legen, stellt sich vielen die Frage: Lohnt sich Tailwind noch?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Die Folge hat dir gefallen?

Dann hinterlasse mir gern eine positive Bewertung auf iTunes. Klicke dazu einfach auf “Bewertungen und Rezensionen” und lass mich wissen, was dir gefallen hat. Klicke hier für deine Bewertung.

Meine Antwort darauf lautet Jein. Du kannst tatsächlich gut ohne externes Planungstool auf Pinterest aktiv sein. Allerdings bietet Tailwind noch immer einige unschlagbare Vorteile. Welche das sind, darum geht es in diesem Beitrag.

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhalte ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Tailwind bleibt für ein effizientes und langfristig strategisches Pinnen die Nummer 1

Zugegeben, mit der Planungsfunktion von Pinterest kannst du vollkommen auskommen. Allerdings bist du hier beschränkt auf maximal 50 Pins (was noch okay wäre) in einem Zeitraum von zwei Wochen (was aus meiner Sicht zu kurz ist, wenn du Pinterest im Content Marketing Prozess wirklich effizient einbinden möchtest).

Benutzt du Canva Pro, kannst du deine in Canva erstellten Pin-Designs direkt für Pinterest vorausplanen und könntest auch so um Tailwind herumkommen. Sobald du aber effizient in Blöcken arbeiten möchtest und mehrere verschiedene Pins für eine URL in einer Sitzung erstellst, wird es in Canva schon umständlich diese alle vorzuplanen. Das liegt vor allem daran, dass du in einem Design nur einen Pin vorausplanen kannst. Du müsstest also verschiedene Designs erstellen, was den Workflow in Canva schon wieder verkompliziert. Ich mache es aktuell so, dass ich in einer Sitzung verschiedene Pins in Canva und wave (für Video-Pins) erstelle und diese dann ganz gezielt über Tailwind und Pinterest einplane.

Das Schöne an Tailwind ist, dass du hier Pins über Wochen und Monate einplanen und die verschiedenen Designs und Formate (Karussell, Idee, Kollektion mal ausgenommen) auf verschiedene Pinnwände verteilen kannst. So kannst du dafür sorgen, dass dein Evergreen Content immer wieder neu ausgespielt wird und z.B. verschiedene Zielgruppen anspricht. Der große Vorteil hier ist, dass du deinen Content einmal einspielst und dich nicht nach Wochen noch mal neu eindenken musst. In Hinblick auf ein effizientes Pinnen bleibt Tailwind so bislang die erste Wahl.

Tailwind Communities

Mit den Communities bietet Tailwind ein Feature, das es dir ermöglicht deine Reichweite und damit deine Interaktionen und ausgehenden Klicks innerhalb einer relevanten Zielgruppe noch einmal deutlich zu steigern. Die Communities von Tailwind sind grob vergleichbar mit Gruppen-Pinnwänden. Zuerst meldest du dich einer für deine Nische passenden Community an. Dann pinnst du dort deine Pins hinein und Pins anderer Community-Mitglieder weiter. Ihr helft euch also gegenseitig. Ich habe so in den letzten Jahren 3 Millionen an zusätzlicher Reichweite erhalten.

Besonders hilfreich ist, dass Tailwind die Community-Pins mit einem eigenen Kampagnenparameter (tailwind_tribes; die Communities hießen früher mal Tribes) versieht, so dass die in Google Analytics wunderbar nachvollziehen kannst, wie viel Traffic darüber auf deine Seite kommt. Natürlich bietet dir Tailwind auch hilfreiche Insights in die Leistung deiner Communities, so dass du hier regelmäßig prüfen kannst, ob dir eine Community auch wirklich in punkte Reichweitenaufbau hilft.

Lohnt sich Tailwind überhaupt noch? 1
– Affiliate Link –

Tailwind Create

Mit Tailwind Create bietet Tailwind ein Pin-Design-Tool, das es in sich hat. Ich wechsle im Pin-Design tatsächlich zwischen Canva und Tailwind Create, um mehr Variation in die Designs zu bringen. Tailwind Create ist unglaublich einfach zu bedienen und du kannst sehr schnell viele verschiedene Pins für dein URLs erstellen. Du brauchst hier nicht wie in Canva Pixel hin- und her zu schieben, denn das erledigt alles Tailwind Create. Du hinterlegst einfach deine Texte und wählst aus einer schier endlosen Auswahl an Designs die passenden aus. Kleine Änderungen kannst du jederzeit vornehmen, aber oftmals geht das Erstellen von Pins hier deutlich schneller von der Hand als in Canva.

Bespielst du neben Pinterest noch Instagram oder Facebook? Dann kannst du über einen Mausklick gleich noch passende Designs für diese Plattformen, einschließlich Story Designs erstellen. Gerade für die Produktkommunikation oder Launches, wo eine einheitliche Bildsprache über verschiedene Plattformen hinweg empfehlenswert ist, ist dieses Feature ein mega Time Saver!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tailwind Insights für Boards und Top Pins

Auch in Hinblick auf Analytics ist Tailwind eine sehr gute Ergänzung zu Pinterest Analytics. Insbesondere die Board Insights geben dir einen schnellen Überblick über das Engagement auf deinen Boards. Für die Gruppenbord-Analyse kann das sehr nützlich sein, zumal du diese direkt filtern kannst. Auch die Übersicht der Top Pins ist sehr nützlich, weil Tailwind hier verschiedene Kennzahlen in einer Oberfläche zeigt, die du dir in Pinterest Analytics erst mühevoll zusammenklicken musst.

Spam Schutz

Zuletzt überzeugt Tailwind gerade für Pinterest-Anfänger durch die zahlreichen Spamschutz-Alarme. Als offizieller Pinterest-Partner berücksichtigt Tailwind die aktuellen Pin-Empfehlungen von Pinterest und warnt dich beispielsweise wenn du zu viel zu schnell hintereinander pinnen möchtest. Für alle, die neu auf Pinterest sind und immer wieder verwirrt darüber, was man wann und wie oft wohin pinnen sollte, gibt Tailwind damit eine sehr gute Orientierung.

Das waren meine 5 ausschlaggebenden Gründe, warum ich Tailwind immer noch für das beste Pinterest-Tool halte. Über meinen Affiliate-Link kannst du Tailwind kostenfrei nutzen und erhältst dazu noch ein 15$-Guthaben, wenn du dich für einen der Bezahlpläne entscheiden solltest.

Happy Pinning!

Im Online-Kurs “Erfolgreich auf Pinterest mit Tailwind” lernen Sie, wie Sie Ihre Pins mit Tailwind zeitsparend vorausplanen, automatisiert ausspielen und strategisch optimieren. Damit Sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge in Ihrem Business konzentrieren können. Mehr erfahren

In der Folge erwähnte Tools und Quellen: 

Onlinekurs “Erfolgreich auf Pinterest mit Tailwind”

wave Tool für Video-Pins

Canva für Pin-Designs

Tailwind testen mit 15$ Startguthaben

Weitere nützliche Links:

Folgen Sie mir auf Pinterest

Pinformation abonnieren

Individuelle Pinterest-Beratung buchen

Toolkit für perfekte Pins & Pin-Vorlagen für Canva – jeden Monat neu (Affiliate Link)

Erfolgreich auf Pinterest ebook

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .