Die 6 Killer-Features von Tailwind für Pinterest

Die 6 Killer Features von Tailwind

Sharing is caring!

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich bekomme eine Provision, wenn Sie über diesen Link etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich kann so auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Tailwind* ist das wohl populärste Pinterest-Tool, gerade wenn es um das Scheduling, also das Vorausplanen von Pins geht. Darüber hinaus bietet Tailwind Analytics-Funktionen, mit Tribes eine Alternative zu Gruppen-Pinnwänden bzw. eine Art Community mit Gleichgesinnten, wo man seine Pins gegenseitig pusht und mit SmartLoop die Möglichkeit, Pins automatisiert und kontiuierlich zu verbreiten.

Der Vorteil von Tailwind gegenüber anderen Scheduling Tools ist, dass Tailwind als dezidiertes Pinterest-Tool entwickelt wurde, während andere Tools wie Buffer und Hootsuite allgemeine Social Media Management-Lösungen sind. Ich zeige Ihnen im Folgenden die meiner Meinung nach sechs wichtigsten Features von Tailwind, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Erfolg auf Pinterest ordentlich zu steigern. Los geht’s!

1. Pins vorausplanen mit dem Smart Schedule

Mit dem Smart Schedule von Tailwind können Sie Ihre Pins gezielt vorausplanen. Das ist wichtig, denn um auf Pinterest erfolgreich zu sein, sollten Sie regelmäßig pinnen. Und das heißt nicht einmal die Woche 50 Pins am Stück rauszuhauen, sondern täglich über den Tag verteilt 10 bis 30. Das ist eine ganz schöne Menge, aber hier kommt Tailwind ins Spiel. Sie blocken sich einmal die Woche eine Stunde Zeit, suchen Pins, laden  eigene Pins hoch und packen diese in Ihre Tailwind Queue, also quasi die Warteschlange. Tailwind pinnt Ihre Pins dann zu von Ihnen definierten Zeiten die ganze Woche über aus. Das Tool kommt bereits mit einigen Timeslots daher, die als günstig berechnet wurden. Sie können diese jederzeit ändern und neue hinzufügen, wenn Sie mehr benötigen.

Zeitsparend: Mehrere Pins in einer Sitzung vorausplanen

Wenn Sie einen Pin in Tailwind einplanen, wird er automatisch in den nächsten freien Slot eingebucht. Über Drag & Drop können Sie diesen dann nach Belieben verschieben, wenn nötig. Zusätzlich haben Sie die Option einen Pin manuell zu pinnen, also quasi in Echtzeit. Theoretisch können Sie auch ein Cross-Posting auf Facebook oder Twitter machen, ich würde Ihnen aber eher davon abraten, denn für Pinterest sind Inhalte ganz anders zu optimieren als für andere Plattformen.

2. Browser Extension

Wenn das mit dem Vorausplanen nicht so Ihr Ding ist, können Sie Ihre Pins auch on the fly mit der Browser-Extension super easy einplanen. Entdecken Sie online irgendwo etwas, das Sie pinnen möchten, klicken Sie einfach auf das Tailwind-Icon und können den Pin auf einer Pinnwand Ihrer Wahl vormerken. Im Grunde ist das nichts anderes als der Merken-Button, nur dass Ihr Pin nicht sofort gepinnt wird, sondern in Ihre Queue wandert und in dem Rhythmus ausgespielt wird, den Sie vorher bestimmt haben.

Von unterwegs pinnen mit der Tailwind Browser-Erweiterung

3. Zeit sparen mit Board Lists

Eines meiner absoluten Lieblingsfeatures auf Tailwind sind die Boardlisten – das sind echte Produktivitätsbooster! In einer Boardliste können Sie mehrere Pinnwände zusammenfassen und Pins dann für diese Liste schedulen, d.h. Tailwind wird Ihren Pin nach und nach auf jede Pinnwand dieser Liste pinnen. Mal als Beispiel: Ich habe eine Pinterest Marketing Liste angelegt. Diese besteht aus vier meiner Pinnwände, die sich mit Pinterest Marketing, Social Media und Online Marketing beschäftigen, darunter zwei Gruppen-Pinnwände. Pinne ich einen neuen Pin auf diese Liste, so wird dieser zeitversetzt auf alle diese vier Pinnwände gepinnt. Ich pinne also nur noch ein Mal statt vier Mal – ein echter Zeitsparer!

Spart enorm viel Zeit: Mit Boardlisten auf mehrere Pinnwände gleichzeitig pinnen

4. Mehr Engagement mit Tribes

In einem Tribe schließen sich Pinner zusammen, die für ein gemeinsames Thema brennen. So gibt es Tribes zu Themen wie Reisen, Kochen, Online Marketing, Golf etc. Die Mitglieder pushen ihre Pins gegenseitig, indem sie eigene Pins hineinpinnen und diese von den anderen Mitgliedern repinnt werden. Insofern sind Tribes mit den Engagement-Gruppen auf Instagram vergleichbar.

Der Vorteil von Tribes ist aber nicht nur das erhöhte Engagement mit Ihren eigenen Pins, sondern auch, dass Sie schnell relevante Pins aus vertrauenswürdigen Quellen für’s Repinnen finden, sich ein Netzwerk aufbauen und auf dem aktuellen Stand in Ihrer Nische bleibst.

Üblicherweise gibt es in Tribes eine Art Hausregel, wie viele eigene Pins Sie teilen dürfen und wie viele Pins von anderen Tribe-Mitgliedern Sie im Ausgleich dazu repinnen sollten. Diese fließen dann in Ihre Tailwind-Queue ein.

In Tribes können Sie sich mit anderen Pinnern aus Ihrer Nische zusammenschließen

Das Einplanen neuer Pins innerhalb eines Tribes ist super easy: Das Tailwind-Interface ähnelt dem von Pinterest sehr stark. Einfach auf “Add to Queue” klicken und fertig.

Und natürlich können Sie auch beim normalen Scheduling direkt auf Tribes pinnen.

Tribes zum Mitmachen finden Sie sehr bequem über die Funktion “Find a Tribe”. Leider lässt sich hier nicht nach Sprache filtern, aber wenn Sie mit einem deutschen Suchbegriff arbeiten können, sind Sie hier gut aufgehoben.

Auswahl an Tribes in Tailwind

Im Online-Kurs “Erfolgreich auf Pinterest mit Tailwind” lernen Sie, wie Sie Ihre Pins mit Tailwind zeitsparend vorausplanen, automatisiert ausspielen und strategisch optimieren. Damit Sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge in Ihrem Business konzentrieren können. Mehr erfahren

5. Besser pinnen mit Analytics

Tailwind bietet mit den Insights auch einige nützliche Analyticsfunktionen. So können Sie Ihre Pins in der Übersicht nach Kategorie, Pinnwand und Quelle filtern. Sie sehen schnell, wie viele Repins und Kommentare sie erzielt haben. Der Clou: Erfolgreiche Pins können Sie hier direkt erneut in Ihren Schedule einplanen oder zu einem Tribe hinzufügen. Da Sie hier auch den kompletten Pin sehen, können Sie zugleich überlegen, warum dieser Pin gut performt und diese Erkenntnisse in Ihre weitere Pin-Gestaltung einfließen lassen. In den Pinterest-eigenen Analytics ist das nicht so gut gelöst.

Außerdem können Sie sich zu jedem Pin ähnliche Pins anzeigen lassen, um so noch mehr relevante Inhalte zu teilen, die Ihren erfolgreichen Pins ähneln – praktisch oder? Naja zumindest in der Theorie. In der Praxis erweisen sich die Empfehlungen in ihrer Qualität als ausbaufähig. Fairerweise sei dazu gesagt, dass dieses Feature noch im Beta-Modus ist.

Tailwind Analytics bieten gute Anknüpfungspunkte für die weitere Contentplanung

6. SmartLoop

Mit Tailwind SmartLoop lassen sich Pins regelmäßig (wiederholt) und automatisiert ausspielen. Auch das ist eine extrem zeitsparende Funktion, die Ihnen viel Engagement und mehr Follower bringen kann. Lesen Sie hier meinen ultimativen SmartLoop-Guide inklusive Video-Anleitung.

Pinterest Tools Guide Freebie

Fazit

Wenn Sie es mit Pinterest ernst meinen, kommen Sie um ein Scheduling-Tool eigentlich nicht mehr herum. Es sei denn, Sie wollen den ganzen Tag auf Pinterest herumhängen, aber ich nehme an, Sie haben auch noch andere Dinge zu tun. Mit Sicherheit ist Tailwind* derzeit das leistungsstärkste Pinterest-Tool auf dem Markt, also probieren Sie es einfach mal aus. Sie können Tailwind kostenfrei testen. Damit können Sie 100 Pins vorausplanen und 5 Tribes beitreten. Danach kostet das Tool in der Version für Blogger und Kleinunternehmer 9,99$ pro Monat. Berichten Sie mir gern von Ihren Erfahrungen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Pinterest gewinnbringend für Ihr Business einsetzen können? Dann werfen Sie einen Blick in mein eBook Erfolgreich auf Pinterest. Die besten Strategien für mehr Umsatz und Traffic.

Möchten Sie noch mehr Tipps und Strategien rund um Instagram erhalten? Dann schalten Sie jetzt in das Instagram 101 Webinar* von Tailwind ein (kostenfrei).

Tagged under:

4 Comments

  • Timo Henning Antworten

    Hi Melanie,
    danke für diesen wirklich guten Beitrag und die vielen Informationen.
    Ich probiere auch gerade Tailwind aus und habe schon einige Pins in
    meinen Schedule geladen.
    Allerdings habe ich das Problem, dass ich die Titel der Pins nicht
    bearbeiten kann. Ich habe verschiedene Wege probiert einen Pin
    zu kreieren, aber nirgends lässt sich der Titel des Pins bearbeiten.
    Kannst du mir verraten woher Tailwind sich den Titel des Pins
    zieht, bzw. wie dieser erstellt wird?

    Liebe Grüße und besten Dank
    Timo

    • Melanie Grundmann Antworten

      Hallo Timo, ja das mit den Titel ist relativ neu und Tailwind hat das noch nicht umgesetzt. Wenn du aktiv nichts setzt, zieht sich Pinterest bei Rich Pins den Seitentitel automatisch aus den Metadaten (og-Titel).

      • Timo Henning Antworten

        Hi Melanie,

        danke für die schnelle Antwort, das bestätigt, was ich gelesen habe.
        Ist super das aus einer verlässlichen Quelle zu hören.

        Beste Grüße
        Timo

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .