Buchhaltung leicht gemacht – mit Debitoor

Sharing is caring!

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor

Heute geht es mal nicht um Pinterest, denn ich möchte dir ein wirklich empfehlenswertes Buchhaltungstool vorstellen. Seit einigen Monaten nutze ich nun Debitoor* und bin so begeistert, dass ich es wirklich uneingeschränkt empfehlen kann. Falls du deine Buchhaltung also noch selber machst und überlegst, auf ein Tool umzustellen oder du nutzt bereits eines, bist aber nicht so recht zufrieden, dann ist dieser Beitrag genau das richtige für dich.

Ansprechendes Design

Ich hatte lange nach einem Buchhaltungstool gesucht und vieles ausprobiert. Letztlich bin ich bei Debitoor gelandet und damit sehr glücklich. Zum einen ist das Design schlicht, übersichtlich und gelungen, so dass es einfach Spaß macht das Tool zu benutzen (bei Buchhaltung vielleicht nicht ganz unnötig :)) Andere Programme haben mich angesichts eines für mein Empfinden unansprechenden Designs nicht einmal den Probezeitraum überdauern lassen.

Autorenhonorare einfach verbuchen

Darüber hinaus überzeugt Debitoor aber auch durch Features. Für mich ist es besonders wichtig, dass ich meine Autorenhonorare als extra Einnahmen buchen kann, das bot mir in der Übersichtlichkeit und Einfachheit kein anderes Tool.

Buchhaltung leicht gemacht - mit Debitoor

Killer Feature: WooCommerce-Rechnungen einfach integrieren

Die Anbindung an WooCommerce ist extrem nützlich und war ursprünglich der ausschlaggebende Punkt für Debitoor. Die Anbindung erfolgt über ein Addon namens WooRechnung. In WooCommerce erzeugte Rechnungen werden dann über WooRechnung von Debitoor verarbeitet und automatisch in meinen Rechnungskreislauf integriert. Vorher hatte ich zwei verschiedene Rechnungskreisläufe: einen in WooCommerce und einen für meine manuell erstellten Rechnungen für Dienstleistungen, was in Hinblick auf die Steuererklärung natürlich mehr als ungünstig war. Jetzt läuft das alles sauber Hand in Hand. Debitoor bietet übrigens noch andere Addons, beispielsweise für Reisekosten oder auch Time Tracking.

WooCommerce-Rechnungen easy in Rechnungskreislauf integrieren mit @debitoor #tooltipp #buchhaltung Klicken Sie um zu Tweeten

Bequeme Workflows

Für Dienstleistungen ist der Workflow in Debitoor super geregelt. Du kannst mit dem Tool ein Angebot erstellen und aussenden, der Kunde kann dies akzeptieren und später kannst du aus dem Angebot direkt eine Rechnung erstellen. Im Angebot kannst du auch deine AGBs oder sonstige Dokumente integrieren.

Um die Rechnungerstellung noch einfacher zu gestalten, kannst du Produkte in Debitoor speichern, die du häufiger oder regelmäßig berechnest. Auch wiederkehrende Rechnungen lassen sich erstellen. Belege lassen sich per Drag&Drop hochladen. Und natürlich gibt es übersichtliche Berichte über Einnahmen und Ausgaben, zur Umsatzsteuer, eine Gewinn-/Verlustrechnung und auch eine Bilanz.

Automatischer Zahlungsabgleich

Super praktisch ist auch der automatische Zahlungsabgleich durch die mögliche Bankanbindung. Auch PayPal lässt sich integrieren, so dass PayPal-Zahlungen automatisch gebucht werden. Ich war anfänglich etwas skeptisch wegen der Bankdaten, aber das Ganze läuft über figo und macht auf mich doch einen recht soliden und vertrauenswürdigen Eindruck.

Top Support

Nicht zuletzt überzeugt auch der Support bei Debitoor. Bei Problemen oder Fragen wurde mir bislang immer schnell, kompetent und freundlich geholfen. Ich bin mit dem Tool so zufrieden, dass ich sogar noch einen zweiten Account gebucht habe und nun auch mein Gewerbe mit Debitoor verwalte. Mein absoluter Wunschtraum wäre es, dieses in einem Account gemeinsam mit meiner freiberuflichen Tätigkeit abwickeln zu können, da ich zwar zwei Steuernummern habe, die Umsatzsteuer aber für beide Einkommensströme zusammen abgeben muss. Damit kann ich die mir lieb gewonnene Funktion der so unglaublich schnellen und praktischen Umsatzsteuermeldung leider nicht mehr nutzen. Es war so unglaublich einfach – zwei Klicks und fertig, schon hat Debitoor alles an ELSTER geschickt.

Kurzum, seit ich Debitoor nutze verwende ich deutlich weniger Zeit für das Erstellen von Rechnungen, die Buchhaltung und die Umsatzsteuermeldungen. Insgesamt ist mir auch der Überblick über meine Finanzen deutlich klarer geworden. Ich bin ja so ein notorischer Selbermacher und gebe eher wenig Geld für Tools aus. Hier lohnt sich das Outsourcen aber wirklich, weil man die Zeit wirklich besser nutzen kann.

Falls du jetzt neugierig geworden bist, du kannst Debitoor kostenlos testen* und dich selbst überzeugen. Lass mich gern wissen, wie es dir gefällt oder hat dich bereits ein anderes Tool überzeugt?

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich bekomme eine kleine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. Du kannst mich dadurch aber unterstützen, denn somit kann ich dir auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .