Video-Pins erfolgreich einsetzen

Podcast-Blog-Banner-25

In dieser Folge geht es um Video-Pins. Pinterest-Marketing-Expertin Dr. Melanie Grundmann verrät Ihnen, wie Video-Pins ausgespielt werden (Stichwort: SEO) und wann Sie Sie Video-Pins strategisch im Marketing Funnel nutzen für bestimmte Ziele nutzen können. Außerdem beantworten wir die Frage: Was macht einen erfolgreichen Video-Pin aus? Wir blicken auf die Klickzahlen von Video-Pins und zuletzt erhalten Sie Tipps für Tools, mit denen Sie Video-Pins schnell und professionell erstellen können.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Die Folge hat Ihnen gefallen?

Dann hinterlassen Sie uns gern eine positive Bewertung auf iTunes. Klicken Sie dazu einfach auf “Bewertungen und Rezensionen” und lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefallen hat. Klicken Sie hier für Ihre Bewertung.

Video Pins auf Pinterest

Videomarketing ist auch auf Pinterest ein sehr wichtiges Thema geworden. Wie auf anderen sozialen Plattformen spielt Video eine zunehmend wichtige Rolle. Video Pins sind eines von fünf Pin-Formaten, neben Story-Pins, Collection-Pins für Onlineshops, Standard-Pins und Karussell-Pins

Warum sind Videopins auf Pinterest eigentlich wichtig? 

Das hat mehrere Gründe. Zunächst sind Video-Pins SEO-relevant. Video-Pins werden gezielt in den Suchergebnissen ausspielt, quasi als extra Strang neben relevanten, neuen und Werbe-Pins. Wenn Sie neue Inhalte erstellen, sollten Sie also sowohl Standard-Pins als auch Video-Pins erstellen. So haben Sie die Möglichkeit mit beiden Formaten ausgespielt zu werden.

Zudem können Nutzer*innen Suchergebnisse gezielt nach Videos filtern. Nutzer*innen, die gezielt nach Videos suchen, können Ihre Inhalte nur angezeigt werden, wenn Sie Video-Pins erstellen. 

Nützlich sind Video-Pins auch, weil Content Creator auf Pinterest angehalten sind, pro Beitrag (oder Produkt) mehrere Pins zu erstellen. Hier haben Sie schlichtweg mehr Spielraum, wenn Sie die verschiedenen Pin-Formate nutzen. 

Wie lassen sich Video-Pins in die Pinterest-Strategie einbinden? 

Auf Pinterest können Sie Kund*innen entlang der gesamten Customer Journey ansprechen, von der ursprünglichen Ideenfindungsphase bis zum Kauf. Pinterest bezeichnet sich entsprechend selbst als Full-Funnel-Lösung. Besonders stark ist Pinterest am Anfang der Customer Journey. In dieser Inspirationsphase, wo Nutzer*innen erstmal nach Ideen suchen, oftmals noch keine konkrete Marke im Kopf haben. 97 Prozent der Top-Suchanfragen auf Pinterest erfolgen ohne Markennennung, das heißt die häufigsten Suchanfragen sind Top of Funnel. Dort ist Video Content sehr empfehlenswert, weil Sie hier eine emotionale Ansprache nutzen können, um Ihre Marke zu positionieren. Sie können Ideen und Inspirationen in Videos umfassender aufbereiten als in einem einzigen Bild, wie es einem Standard-Pin entspräche.

Pinterest-Nutzer*innen betrachten mit einer um 60 Prozent erhöhten Wahrscheinlichkeit Videos, um ein Produkt zu finden oder etwas zu kaufen. Hier können Sie mit Videos punkten, denn Pinterest-Nutzer*innen schauen gezielt Video-Pins, um eine Kaufentscheidung herbeizuführen. Auch im Bereich Werbung überzeugt Pinterest mit Video-Formaten. Nutzer*innen kaufen mit einer 2,6 fach erhöhten Wahrscheinlichkeit etwas, nachdem sie Video-Inhalte einer Marke auf Pinterest gesehen haben. 

Sobald Nutzer*innen in der Customer Journey weiter voran schreiten und sich einer konkreten Auswahl nähern, können Sie mit Video-Pins nochmal ganz anderen Content spielen und zum Beispiel spezifische Lösungen für die Zielgruppe zeigen. 

Performance von Video-Pins

Ich habe einmal die Leistung von Videos in meinen und den von mir betreuten Accounts analysiert. Video-Pins sind bei den Impressionen meist ganz weit oben und das obwohl wir weniger Video-Pins veröffentlichen als Standard-Pins. Das zeigt, dass Video-Pins stark ausgespielt werden. Bezüglich der Klicks sieht es ein bisschen anders aus. In den meisten Accounts, die wir betreuen, erzielen Video-Pins nicht übermäßig viele Klicks. Das liegt schlichtweg daran, dass der größte Teil der Nutzung von Pinterest mobil erfolgt und dort sind die hinterlegten URLs nur sehr umständlich erreichbar – aktuell über drei Klicks. 

Insofern sollten Sie sich bewusst sein, dass organische Video-Pins nicht dazu geeignet sind, viel Traffic auf Ihre Webseiten zu lenken. Videos sind auf Pinterest in erster Linie ein Awareness-Medium. 

Insofern ist eine Komplementärstrategie auf Pinterest zu empfehlen aus Video-Pins und Standard-Pins sowie natürlich weiteren Formaten.

Worauf ist beim Erstellen von Video-Pins zu achten? 

Bei Video-Pins ist das vertikale Format im Verhältnis 2:3, also das Standard-Pinformat zu empfehlen. Sie können ebenso 9:16 Videos aus Instagram Stories, Tiktok-Videos und so weiter grundsätzlich auf Pinterest zweitverwerten, solange es inhaltlich Sinn macht. 

Video-Pins können vier Sekunden bis 15 Minuten lang sein. Die Empfehlung geht auf kürzere Videos mit einer Länge von 1 bis 2 Minuten für organische Video-Pins und sechs bis 15 Sekunden bei Werbe-Pins. 

Video-Pins sollten maximal 2 Gigabyte groß sein und müssen im Format .mov oder .mp4 vorliegen. 

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Video-Pins wie alle anderen Formate auf Pinterest für die mobile Nutzung optimieren. Die meisten Nutzer*innen verwenden Pinterest auf dem Handy. Empfehlenswert ist es ein Titelbild für Ihren Video-Pin zu erstellen. Denken Sie an die Thumbnails auf YouTube, die Funktionalität ist die gleiche. Das Titelbild wird angezeigt und lädt zum Klicken ein. Es sollte so interessant gestaltet sein, dass die Nutzer*innen klicken wollen, um sich Ihr Video anzuschauen. Das Titelbild ist das Eingangstor in Ihren Content. Wenn das nicht stimmt, wird Ihr Video nicht einmal wahrgenommen und folglich auch nicht geschaut. 

Inhaltlich sollten Sie direkt einsteigen, Ihre Marke und Ihre Message klar platzieren. Sie haben nur wenig Zeit, die Konkurrenz im Feed ist groß, es ist extrem viel Content auf der Plattform. Hilfreich ist eine spannende Story und natürlich ein sehr gutes Storytelling. Setzen Sie da an, wo der Pain Point der Betrachterin liegt. Sie hat vermutlich nach etwas gesucht und genau auf diesen Suchintent sollten Sie im Video direkt antworten und zeigen: „Hier kommt genau der Content, den du brauchst.“ 

Wichtig ist auch, dass Ihre Video-Pins ohne Ton funktionieren sollten. Die Videos auf Pinterest spielen häufig ohne Ton und viele Nutzer*innen haben den Ton ausgeschaltet. Deswegen sollte Ihre Message auch ohne Ton verstanden werden. Hier helfen Text Overlays oder Untertitelungen – zumindest grob.

Weitere Tipps für die Gestaltung von Video-Pins finden Sie im Pinterest Break Through Video Guide. So können Sie beispielsweise 3d-Effekte nutzen oder mit dem Rahmen der Pins arbeiten, um Ihre Videos noch spannender zu gestalten und um im Feed stärker aufzufallen. 

Tools zum Erstellen von Video-Pins

Falls Sie bereits ein Design-Tool zum Erstellen von statischen Pins nutzen, finden Sie dort vermutlich auch die Möglichkeit Video-Pins zu erstellen. Canva* bietet hier beispielsweise Vorlagen, Animationen und Stock Video-Material sowie natürlich die Option eigene Videos hochzuladen. 

Es gibt aber auch großartige Video-Tools mit nützlichen und leicht anpassbaren Vorlagen für das Video-Pinformat. Ich empfehle Ihnen hier gern wave.video* – sehr einfach zu nutzen und anpassbar an Ihr Branding. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Falls Sie gar nicht mit solchen Tools arbeiten möchten oder noch gar nicht so weit sind, können Sie Videos auch ganz einfach mit Powerpoint oder Keynote erstellen. Das funktioniert wunderbar, ist allerdings im Ergebnis weniger beeindruckend. 

Wie kann ich Video-Pins veröffentlichen?

Sie können Video-Pins nativ über Pinterest direkt hochladen und vorausplanen. Auch Tailwind* bietet Ihnen die Option Video-Pins vorauszuplanen. Was Sie dort allerdings nicht machen können, ist ein Titelbild zu hinterlegen. Insofern empfehle ich doch immer noch den weg über Pinterest selbst. 

Fazit zu Video-Pins

Video sind aktuell ein spannendes Thema auf Pinterest, also experimentieren Sie einmal damit. Sie können mit Video-Pins zusätzliche Reichweite aufbauen und Ihre Content-Strategie insbesondere am Anfang des Funnels bereichern. Auch ein regelmäßiges Pinnen wird einfacher, wenn Sie Video-Pins integrieren, da Ihnen so ein zusätzliches Format für Ihre Inhalte zur Verfügung steht. Gerade wenn Sie Pinterest nutzen, um auf Ihre Marke aufmerksam zu machen, ist Video ein wichtiges Format. 

Wenn Sie noch weitere Fragen haben zum Thema Videos auf Pinterest oder auch andere Fragen rund um Pinterest, dann schicken Sie mir gern eine Nachricht. Wenn Sie eine individuelle Pinterest-Beratung suchen oder einfach wissen möchten, wie Sie persönlich mit Ihrem Unternehmen auf Pinterest starten können, dann buchen Sie hier Ihren Wunschtermin für eine persönliche Beratung

In der Folge erwähnte Tools und Quellen:

Video-Tutorial: Canva – 10 Tipps für einen entspannten Workflow

Video mit tollen Templates für Video-Pins (Affiliate Link)

Invideo mit praktischen Video-Vorlagen (Affiliate Link)

Headliner App

Flixier

Adobe Spark mit Video-Vorlagen (Affiliate Link)

Weitere nützliche Links

Folgen Sie mir auf Pinterest

Erfolgreich auf Pinterest ebook

Strategiekurs Erfolgreich auf Pinterest – Contentstrategie in 5 Schritten

Toolkit für perfekte Pins & Pin-Vorlagen für Canva – jeden Monat neu (Affiliate Link)

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich erhalte eine Provision, wenn Sie über diesen Link etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich kann so auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Tagged under:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .