Pins vorausplanen – Tools & Tipps

Podcast-Blog-Banner-21

In dieser Folge erfahren Sie von Pinterest-Marketing-Expertin Dr. Melanie Grundmann, warum das Vorausplanen von Pins für eine effektive Pinterest-Strategie unabdinglich ist, wie Sie Ihre Pins vorausplanen sollten und welche Tools Ihnen dabei helfen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Die Folge hat Ihnen gefallen?

Dann hinterlassen Sie uns gern eine positive Bewertung auf iTunes. Klicken Sie dazu einfach auf “Bewertungen und Rezensionen” und lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefallen hat. Klicken Sie hier für Ihre Bewertung.

Warum sollte ich Pins vorausplanen?

In dieser Folge geht es darum, wie Sie Pins vorausplanen. Zum ersten beschäftigen wir uns mit der Frage, warum Sie das überhaupt tun sollten und als zweites schauen wir uns Tools an, die das tun können. 
Warum sollten Sie Pins also vorausplanen?

Wenn Sie Pinterest langfristig als Marketingtool oder als Marketingplattform nutzen möchten, dann kommen Sie meiner Meinung nach um ein professionelles  Planungstool nicht herum, weil Sie sehr viel Zeit sparen können und viel effizienter pinnen können. Mit einem Planungstool können Sie Pins langfristig vorbereiten.

Effizienter und zeitsparender pinnen

Pinterest hält uns als Content Creator ja dazu an, mehrere Pins für einen Beitrag, ein Produkt, einen Artikel – was auch immer es ist – zu erstellen. D.h. verschiedene Pingrafiken, verschiedene Formate, damit Sie viele unterschiedliche Content Items haben, die auf Ihre ursprüngliche URL zurückverweisen. Sie bewerben also ein Content Item – das kann ein Produkt im Shop sein oder ein Artikel im redaktionellen Bereich – über verschiedene Creatives.

Das Creative ist jeweils der Pin, so wie Sie auch bei einer Facebookanzeige  verschiedene Anzeigenmotive testen.  Sie schicken mehrere Creatives, verschiedene Pins auf verschiedene Pinnwände (zeitlich verteilt), die aber alle auf den gleichen Content verweisen. Ein Pin ist letztlich nur ein Link.

Sie können so zum Beispiel verschiedene Zielgruppen ansprechen. Sie können verschiedene Designs testen. Sie können verschiedene Vorteile beispielsweise eines Produktes herausarbeiten, verschiedene Aspekte eines Beitrags. Die Pins können Sie dann in einer Sitzung erstellen. Ich empfehle, das im Redaktionsprozess schon mit einzuplanen, wenn Sie Ihre Beiträge erstellen, Ihre Produkte einpflegen, die Beiträge für andere Plattformen wie Instagram, Facebook vorbereiten. Dann sind Sie  im Flow, gedanklich im Thema drin und können diese Pins über ein Tool entsprechend einplanen sowie Regeln definieren, dass diese über bestimmte Zeiträume, Tage, Wochen oder eben auch Monate ausgespielt werden und Ihnen lang anhaltend Traffic bringen.

Wenn Sie 10 Pins erstellt haben und diese laufen sechs Monate, können Sie anschließend evaluieren: Was hat am besten funktioniert? Dann nochmal neue Pins erstellen, also noch mal neue Designs mit den Erkenntnissen, die Sie aus der Performance gefunden haben. Dadurch, dass Sie in diesen  Tools die Zeiträume selbst bestimmen können, verhindern Sie, dass Sie völlig unstrukturiert pinnen und auch dass Sie zu häufig hintereinander pinnen.  Wenn Sie einen Pin, der auf die gleiche Quelle verweist, zu oft oder zu schnell hintereinander pinnen, kann bei Pinterest der Spam-Alarm hochgehen. Das wollen Sie natürlich vermeiden, denn dann kann im schlimmsten Fall Ihr Konto geschlossen werden, zumindest vorübergehend. Deswegen ist es empfehlenswert, mit großzügigen Intervallen zu arbeiten. Das geben Ihnen solche Planungstools  als Möglichkeit mit. 

Die Wahl des richtigen Planungstools für Pinterest

Sie haben die Möglichkeit auf Pinterest selbst Pins vorauszuplanen. Sie können dort bis zu 30 Pins maximal zwei Wochen im Voraus planen. Das ist nicht so viel und aus meiner Erfahrung heraus auch nicht wirklich effizient. Ich empfehle Ihnen daher ein professionelleres Tool und da gibt es verschiedene Anbieter, die von Pinterest  offiziell als Partner angesehen werden. Da sind zum Beispiel Planungstools, die schon sehr bekannt sind im Bereich Social Media Marketing. Das sind Hootsuite, Buffer, Smarter Queue,* Swat.io.

Ich empfehle als Planungstool Tailwind* für Pinterest. 

>> Tailwind hat auch  ein Tool für Instagram, das sehr ausgereift ist.

Tailwind ist für Pinterest meiner Meinung nach das beste Tool, das es aktuell auf dem Markt gibt. Das liegt unter anderem daran, dass Tailwind als Pinterest-Tool gestartet ist. Es wurde spezifisch für Pinterest entwickelt und ist dadurch sehr durchdacht. Zum einen können Sie einen Contentplan erstellen, wo Sie die Zeiten festlegen, zu denen Ihre Pins ausgespielt werden sollen. Sie können in Intervallen pinnen, das heißt wenn Sie einen Pin ausgewählt haben, den Sie  teilen möchten, dann können Sie entsprechend Pinnwände aussuchen, auf die dieser Pin verteilt werden soll. Das sollten  immer relevante Pinnwände sein und insgesamt nicht mehr als zehn. Wählen Sie dabei einen Abstand von mindestens zwei Tagen. Wenn Sie kürzere Intervalle wählen, kann es passieren, dass Pinterest Ihren Account als Spam markiert.

Tailwind bietet einen Browserbutton, so dass Sie auch von unterwegs pinnen können. Interessante Inhalte können Sie so in Ihre  Warteschleife schicken  und diese werden dann entsprechend Ihrer Einstellungen gepinnt.Saisonale Themen können Sie mit Tailwind rechtzeitig einplanen.

Klingt gut? Nutzen Sie gern meinen Affiliate-Link um Tailwind für Pinterest kostenfrei zu testen*. Sie können 100 Pins einplanen, das reicht locker, um einen guten Eindruck von Tailwind zu bekommen. Klicken Sie hier

Tailwind bietet  ein Toolkit für perfekte Pins, das Sie sich kostenfrei herunterladen können. Darin ist noch einmal erklärt, was einen guten Pin ausmacht – basierend auf von Pinterest erhobenen Daten, die Tailwind in Pin-Designs umgesetzt hat. Tailwind bietet Ihnen in diesem Zusammenhang kostenfreie Pin-Vorlagen, die Sie in Canva nutzen und anpassen können.

– Affiliate Link –

Einen Überblick über die verschiedenen Pinterest Planungstools, erhalten Sie übrigens in meinem kostenfreien Pinterest Tools Guide. Hier geht’s zum Download >>

In der Folge erwähnte Tools und Quellen:

Pins vorausplanen mit Tailwind – kostenlos testen (Affiliate Link)

Pinterest Tools Guide

Pinterest Planungstools in der Übersicht

Toolkit für perfekte Pins & Pin-Vorlagen für Canva – jeden Monat neu (Affiliate Link)

Weitere nützliche Links:

Individuelle Pinterest-Beratung buchen

Folgen Sie mir auf Pinterest

Erfolgreich auf Pinterest ebook

Strategiekurs Erfolgreich auf Pinterest – Contentstrategie in 5 Schritten

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich erhalte eine Provision, wenn Sie über diesen Link etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich kann so auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .