Pinterest für Unternehmen: So können verschiedene Branchen von Pinterest profitieren

So können verschiedene Branchen von Pinterest profitieren

Sharing is caring!

In dieser Episode erfahren Sie, wie Sie Pinterest im Unternehmen in Branchen wie Mode, aber auch in eher unverdächtigen Branchen wie Immobilien, Finanzen, Bildung oder Automobilität nutzen können. Dazu spannende Insights in die Zielgruppen und deren Erwartungen auf Pinterest.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Wenn es darum geht, das Potential von Pinterest für Unternehmen aufzuzeigen, hilft es einen Blick in verschiedene Branchen zu werfen und wie diese Pinterest nutzen bzw. welche Möglichkeiten Pinterest Unternehmen in bestimmten Branchen bietet. 

Pinterest bietet tatsächlich mehr als nur DIY-Projekte, Schminktipps und Mode. Auch eher unverdächtige Branchen wie Immobilien, Finanzen oder Bildung können mit einer gut durchdachten Strategie von Pinterest profitieren. 

Pinterest für die Mode & Beauty-Branche

Starten wir mit zwei der klassischen Branchen auf Pinterest: Mode und Beauty. Beides sind Themen, die auf Pinterest extrem gefragt sind und ein hohes Suchvolumen aufweisen. Mehr als 600 Millionen Pinnwände gibt es zu dem Thema Mode. Insgesamt gibt es übrigens über 5 Milliarden Pinnwände auf Pinterest.

Auch im Hinblick auf die Zielgruppe sind Sie als Unternehmen aus diesen beiden Branchen auf Pinterest genau richtig: Die Nutzer und vor allem Nutzerinnen sind nicht nur überdurchschnittlich kaufkräftig, sondern auch überdurchschnittlich kauffreudig. Eine perfekte Mischung für den Einzelhandel und den E-Commerce. 

Für viele Frauen und Männer ist Pinterest eine zentrale Anlaufstelle, wenn es darum geht sich für den persönlichen Stil inspirieren zu lassen. Die Suchtrends werden regelmäßig dominiert von Anfragen wie “Outfit-Ideen”, “Sommer-Outfits” oder “Festival-Outfits”, um Weihnachten herum dann “festliche Outfits” und “festliche Kleider”. Danach suchen Pinterest-Nutzer*innen aktiv und dementsprechend können Sie als Unternehmen aus dem Bereich Fashion Content auf Pinterest teilen, um genau diese Zielgruppen anzusprechen, wenn sie offen für Ideen sind. 

Hier noch einige Zahlen aus dem Bereich Mode: 

  • 70 Prozent der Nutzer*innen besuchen Pinterest mindestens einmal wöchentlich 12 bis 15 Minuten lang, um sich neue Styling-Ideen zu holen. Pinterest wird auch sehr kurzfristig genutzt, beispielsweise bei der Frage: “Was ziehe ich morgen ins Büro an?” 
  • 42 Prozent der weiblichen Pinterest-Nutzer geben an, dass ihnen Pinterest dabei hilft, neue Outfit-Ideen zu entdecken. Pinterest ist damit die führende Anlaufstelle für Styling-Inspirationen – deutlich vor Instagram mit 32 Prozent.
  • Pinterest-Nutzer*innen investieren sowohl mehr Zeit als auch mehr Geld in Mode als Nicht-Pinterest-Nutzer*innen. So investieren Pinterest-Nutzer*innen 47 Prozent ihres Geldes in Mode, während es bei Nicht-Pinterest-Nutzer*innen 37 Prozent sind. (Quelle: Pinterest Style Report)
  • 40 Prozent der Pinterest-Nutzer*innen erstellen Pinnwände mit Produkten, die sie kaufen möchten. Pinterest spielt somit eine wichtige, vorbereitende Rolle im Sales Funnel. Pinterest wirkt besonders stark in der Awareness-Phase, wo Nutzer*innen offen für Ideen sind und mitunter noch gar nicht genau wissen, was sie suchen. Nutzer*innen speichern sich interessante Pins, die später relevant werden können, wenn sie in die Umsetzung gehen, auf eigenen Pinnwänden ab. Ein klassisches Beispiel für Pinterest ist die Hochzeitsplanung. Hier sammeln Nutzer*innen zunächst ein halbes Jahr oder länger Ideen, bevor sie in die konkrete Umsetzung gehen. 
  • 67 Prozent der Pinner nutzen die Plattform, um sich über neue Looks zu informieren. Viele Content Creator und Publisher sind aktiv auf Pinterest und spielen neue Looks ein. 

Pinterest in der Immobilienbranche

Auch die Immobilienbranche kann von Pinterest profitieren. Hier ist eine Koppelung an die auf Pinterest sehr populären Themen Reise sowie Einrichtung möglich. Immobilienunternehmen können Pinnwände zu Themen wie “Möbel selber machen”, “Upcycling” oder auch Reisetrends, z.B. Interior Design zu einem bestimmten Thema wie “maritimer Style” oder “Hawaii Style”.

Sie punkten hier aber auch mit Einrichtungstipps jeglicher Art sowie mit Reise- oder Veranstaltungstipps. Sind Sie beispielsweise ein Makler im Raum Leipzig, könnten Sie eine Pinnwand erstellen zum Thema “die schönsten Parks in Leipzig”. Das mag zunächst abseitig von Ihrem eigentlichen Angebot sein, aber Sie stellen nützliche Informationen bereit, für eine Zielgruppe, die lokal in Ihrem Wirkungsbereich verortet ist. Die Zielgruppe mag jetzt nicht aktiv auf Wohnungssuche sein, ist es aber vielleicht in zwei Jahren. Wenn dann ein Immobilienmakler gesucht wird, haben Sie bereits Touchpoints gesammelt und sich mit positiven Empfehlungen und Inhalten ins Bewusstsein gebracht. Das ist Ihr entscheidender Vorteil gegenüber der Konkurrenz. 

Das ist auch ein gutes Beispiel dafür, dass Pinterest eine langfristige Marketingstrategie ist, die Ihnen über Jahre Interessenten und Kundinnen einbringen kann. 

Natürlich können Sie als Unternehmen aus der Immobilienbranche auch Pinnwände erstellen zu Themen, die auf Pinterest nahezu Selbstläufer sind wie Wohnideen für verschiedene Zimmer – also “Wohnideen für die Küche”, “Einrichtungsideen für das Badezimmer” oder noch spezifischer für kleine Badezimmer.

Pinterest im Bereich Bildung

Bildung ist eine Nische, die auf Pinterest sehr gefragt ist. Lehrer und Lehrerinnen, Erzieher und Erzieherinnen tauschen hier Lehrpläne aus, Tipps zur Unterrichtsgestaltung, Materialien usw.

Pinterest führte in den USA schon vor Jahren einen eigenen Themenbereich namens Teachers ein. Dort finden sich viele Unterrichtsmaterialien und das ist auch im deutschsprachigen Raum ein großes Thema. Allein im Bereich Kita findet sich eine Menge an Material. Eltern wie Pädagogen suchen auf Pinterest gezielt nach Arbeitsblättern, Spielideen, Experimente, Bastelanleitungen und so weiter. 

Hier geht es oftmals um wirklich konkrete Angebote an Downloads – sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Materialien. Lehrer bieten beispielsweise über den Lehrermarktplatz Download-Produkte an und erzielen so ein zusätzliches Einkommen.

Lesen Sie mein Interview mit Englisch Coach Andreas Felis

Oder auch das Interview mit Studimup

Pinterest für gemeinnützige Organisationen / NGO

Auch gemeinnützige Organisationen können sich erfolgreich auf Pinterest positionieren. Das primäre Ziel ist es hier oftmals, über die eigenen Aktivitäten und Schwerpunkte zu informieren und aufzuklären. Dabei empfiehlt sich ein innovativer Storytelling-Ansatz, das heißt Video-Pins und Story-Pins lassen sich hier sehr gut nutzen, um Aufklärung zu betreiben. Kampagnen lassen sich hier natürlich spiegeln und auch gezielt Pins einbinden, um zu Spenden aufzurufen. 

Da gemeinnützige Organisationen oftmals auf eine emotionale Ansprache setzen, ist Pinterest als visuelle Plattform mit vielen Bildern und Videos eine sehr gute Wahl. 

Pinterest in der Automobilbranche

Eine überraschend erfolgreiche Branche auf Pinterest (zumindest in den USA) ist die Automobilbranche. Pinterest hatte eine Studie veröffentlicht, nach der 52 Prozent der Pinterest-Nutzer*innen die Plattform bei der Suche nach dem nächsten Auto nutzen. 

67 Prozent informieren sich auf Pinterest zu Themen wie Ausstattung und Tuning. Auch das bietet Möglichkeiten, um Zielgruppen gezielt über Content Marketing anzusprechen und Marken zu präsentieren. 

Pinterest-Nutzerinnen sind Trendsetter und kaufen mit einer um 28 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit als Nicht-Pinterest-Nutzer ein neues Auto 90 Tage nach Markteinführung.    

Hinzu kommt: Die männliche Zielgruppe, die sich stärker für Autos interessiert als Frauen, ist zunehmend auf Pinterest aktiv. Andererseits kommt Frauen eine entscheidende Rolle bei Anschaffungen im Haushalt zu. Insofern ist Pinterest auch in der Automobilbranche  als Marketingkanal durchaus empfehlenswert.

Über 7 Millionen Nutzer*innen setzen sich auf Pinterest bereits mit autospezifischen Themen auseinander . 

Pinterest in der Finanzbranche

Banken, Finanzinstitute, aber auch Finanzmedien können auf Pinterest mit nutzwertigem Content punkten. Ich hatte vor längerer Zeit mal nach Banken auf Pinterest recherchiert und tatsächlich kein gutes Beispiel gefunden. Die wenigen Banken, die es gab, präsentierten ihre Produkte, schufen aber keinen Mehrwert. In dieser Branche ist ein gutes Content Marketing essentiell, denn Nutzer*innen suchen auf Pinterest nach Finanztipps, nach Spartipps, nach Modellrechnern usw. Es gibt hier eigentlich genug Nachfrage auf Nutzerseite, so dass wir hier ein sehr gutes Beispiel dafür haben, dass Pinterest immer von der Nutzerseite aus angegangen werden sollte.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Pinterest für Ihre Branche nutzen können, dann buchen Sie eine individuelle Beratung. Wählen Sie hier Ihren Wunschtermin.

Die Folge hat Ihnen gefallen?

Dann hinterlassen Sie uns gern eine positive Bewertung auf iTunes. Klicken Sie dazu einfach auf “Bewertungen und Rezensionen” und lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefallen hat. Klicken Sie hier für Ihre Bewertung.

In der Folge erwähnte Tools und Quellen:

Pinterest Style Report 2017 

Weitere nützliche Links:

Individuelle Pinterest-Beratung buchen

Folgen Sie mir auf Pinterest

Erfolgreich auf Pinterest ebook

Strategiekurs Erfolgreich auf Pinterest – Contentstrategie in 5 Schritten 

Pins vorausplanen mit Tailwind – kostenlos testen (Affiliate Link)

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich erhalte eine Provision, wenn Sie über diesen Link etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich kann so auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Ich empfehle ausschließlich Produkte, die ich selber nutze oder getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .